Ein Jahr der Veränderungen bei FIMA

14.12.2018 | Regionales

Zum Jahresende stimmten sich die Mitarbeiter der FIMA Maschinenbau GmbH bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier auf die Weihnachtszeit ein. Das Jahr 2018 war für das Oberfischacher Unternehmen geprägt von Veränderung. Vor allem die Stärkung der beiden Standorte in der Türkei und China standen im Fokus. Doch auch am Standort Oberfischach stehen die Zeichen auf Veränderung: Unter anderem wird weiter in die Verbesserung der Produktionsanlagen und der Prozesse investiert. Die Belegschaft habe bei diversen Projekten wieder einmal bewiesen, dass sie im Stande sei, gemeinsam etwas zu bewegen, lobte Dr. Serdar Ertong. „Einsatzbereitschaft“ lautet das Stichwort, diese sei extrem wichtig für den Erhalt und Fortschritt eines Unternehmens.

Im Rahmen der Weihnachtsfeier wurden auch in 2018 wieder durch Herrn Dr. Ertong und Herr Alexander Schaeff, Gesellschafter der FIMA, zahlreiche Mitarbeiter für deren Betriebszugehörigkeit geehrt: Kerstin Cakir, Boris Fritz, Manuel Laun, Holger Neumann und Thomas Schmidt erhielten Ehrungen für jeweils 10 Jahre. Armin Krockenberger und Michael Werner für jeweils 25 Jahre. Herr Schaeff sowie Ausbildungsleiter und Betriebsratsvorsitzender Rocco Di Franco durften außerdem Simon Kuls für sein besonderes Engagement während seiner Ausbildung beglückwünschen. Herr Kuls wurde im Oktober von der Industrie- und Handelskammer im Rahmen der Ehrung der besten Auszubildenden der Region für seine besonderen Leistungen geehrt. Herr Dr. Ertong überreichte Herrn Kuls für seinen ausgezeichneten Ausbildungsabschluss eine Aufmerksamkeit der Firma.

Für zwei Mitarbeiter hieß es „Time to say Goodbye“. Frau Hilde Bross und Herr Karl-Heinz Keck wurden in den Ruhestand verabschiedet. Die FIMA bedankt sich herzlich für ihren langjährigen Einsatz und wünscht ihnen alles Gute für ihre privaten Projekte.