Quantensprung im Qualitätsmanagement

25.09.2018 | Brancheninformation

Die FIMA Maschinenbau GmbH wurde für weitere drei Jahre entsprechend der Management-Normen DIN EN ISO 9001: 2015 und DIN EN ISO 14001: 2015 zertifiziert. Die Auditoren des unabhängigen Prüfinstituts waren mehrere Tage vor Ort, um die Erfüllung der ISO-Anforderungen zu evaluieren. Unter der Leitung von Herrn Ingo Streicher setzte das QEHS-Team alle Hebel in Bewegung, um das Managementsystem seit der letzten Zertifizierung vor drei Jahren zu verbessern. Neben den betriebsinternen Prozessen wurde auch das Umweltmanagement, das beispielsweise Abfallwirtschaft und Energienutzung umfasst, sowie das Gesundheits- und Arbeitssicherheitsmanagement überprüft. Gleichzeitig wurden Möglichkeiten zur Optimierung identifiziert sowie mit deren Umsetzung begonnen.

Eine erfolgreiche (Re-)Zertifizierung ist keinesfalls selbstverständlich und nur durch kontinuierliche Verbesserungsarbeit in allen Abteilungen möglich. Nicht nur der Anspruch an uns selbst treibt uns an, sondern vor allem die Zufriedenstellung unserer Kunden. Das ist auch der Grund, weshalb wir die Qualität unserer Produkte und der damit verbundenen Wertschöpfungsprozesse ständig überprüfen und verbessern. Auf diese Weise entwickeln wir uns weiter und werden den Erwartungen der heutigen Zeit, aber vor allem den Anforderungen unserer Kunden und Mitarbeiter gerecht.

Bereits am letzten Tag der Prüfung äußerten sich die Auditoren sehr positiv gegenüber der Geschäftsleitung und berichteten über einen echten „Quantensprung“, der dem FIMA-Qualitätsmanagement gelungen sei. Nur wenig später erfolgte die Benachrichtigung, dass die FIMA das ISO-Audit auch in diesem Jahr erfolgreich bestanden hat. Diesen Erfolg nehmen wir uns zum Ansporn, um in 2019 auch für die DIN ISO 45001 erfolgreich zertifiziert zu werden.